Thomas Klockmann

Seit 2004 arbeitet Thomas Klockmann als Künstler und Grafiker in seiner eigenen Siebdruckwerkstatt. Der Siebdruck war das Zauberwort der sechziger und siebziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts – Pop-Musik fürs Auge. Er wusste damals (als er noch zur Schule ging), dass es so etwas irgendwo gab, wahrscheinlich in England, wo die guten Bands zuhause waren. Es war Kunst, aber es schien auch mit Revolution zusammenzuhängen: Man konnte es selber machen und vielleicht würde man sogar glücklich … Im Zuge der digitalen Revolution ist der zwischenzeitlich etwas abgetauchte Siebdruck wieder sichtbarer geworden.

Und so hat alles angefangen: Er ging noch zur Volksschule – aber schon allein über den Weihnachtsmarkt. Im Schatten der neuen Post, die an der Stelle des alten im Krieg zerstörten Gebäudes an der Südseite des Lübecker Marktplatzes errichtet worden war, zauberte ein Schausteller die bunten Bilder aus ›Stern‹ und ›Constanze‹ mit Nitroverdünner aus den Heften heraus auf weiße Bögen …

Mehr Informationen über den Künstler: www.kukii.de