Thomas Schmidt

Thomas Schmidt wurde 1953 in Hamburg geboren, wo er auch lebt.

Eigentlich unerklärlich ist es, wieso er eine Kamera erst mit 18 Jahren, dann nachfolgend aber sehr viele Jahre, in die Hand genommen hat. Denn bei der Faszination, die Fotografie für ihn hat, muss dies erblich sein, auch deshalb, weil schon sein Großvater um 1900 mit der Plattenkamera herumlief und, obwohl dieser Kaufmann war, Fotos in Frankreich und St. Petersburg machte. Sein Vater, zum Kriegsdienst gezwungen, hatte stets seine „Agfabox“ dabei und war somit in der Familie für die schönsten Fotos zuständig, obwohl er „nur“ Jurist war, ebenso wie Thomas Schmidt. Auch die „staubige Verwaltung“, sein Arbeitsfeld, die Thomas Schmidt gar nicht als so staubig ansieht, da er mit Menschen zu tun hat, hat ihn nicht von der Lust abgehalten, „alles“ zu fotografieren.

Er fotografiert alles, was Atmosphäre atmet, ob es die Landschaft, auch die in der Stadt, ist oder die Ausstrahlung einer Person, die ja manchmal auch erst herausgelockt werden muss. Auch das available Licht, mit großäugigen, lichtstarken Objektiven eingefangen, hat es ihm angetan. Dies verwendet er sehr gerne für nahe klassische Portraits. Der Künstler freut sich über die heutigen Bearbeitungstechniken, mit denen der wirklichen Realität je nach Bedarf nachgeholfen werden kann, oder die einem helfen, in Traumwelten zu gelangen.