Lulu MacDonald

Lulu MacDonald wurde in England geboren und wuchs auf in Jersey, Channel Islands. 2009 zog sie nach London, um die „The Slade School of Fine Art“ zu besuchen, die sie schließlich mit dem Bachelor abschloss. Heute lebt und arbeitet sie in Hamburg, Derzeit absolviert sie ihren Master in Sculpturing an der HfbK (Hochschule für bildende Künste Hamburg). Außerdem ist Lulu MacDonald die Gründerin vom „The Safety-Pin Store“ in Hamburg und erhielt ein Stipendium von der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V.

Lulu MacDonald interessiert der spezifische Moment, in dem ein Bild oder ein Wort den dreidimensionalen Raum betritt. Ihre Arbeit beginnt, wenn sie die Möglichkeit eines Bildes oder einer Skulptur erkennt, eine Skulptur oder ein Bild zu werden. Diese Wendungen und kreisförmigen Gedanken stammen aus einer Welt der Bilderflut, die die ihre ist. Die Hauptquellen ihrer Inspiration sind riesige Bilddatenbanken und persönliche Archive. Wenn ein Bild für den Bruchteil einer Sekunde Lulu MacDonalds Aufmerksamkeit erregen kann, so landet es in den Ordnern oder auf dem Desktop ihres Computers.

Sie sucht aber auch gezielt nach Momenten in der Kunstgeschichte. Denn sie möchte Arbeiten schaffen, die die Erfahrungen vieler Menschen berühren. Das können die Farben eines Mattisse, die Ideen eines Pollock oder die Symbole eines Van Gogh sein. Auf ihrem Desktop gleiten sie auf der Oberfläche und vermengen sich dort zu einer Mischung aus Erinnerung und einem Gefühl der Desorientierung. Die Navigation übernimmt Lulu MacDonalds Hand mit dem Bleistift, einem Blatt und dem Schneidemesser und digital mit den gleichen Werkzeugen in Adobe Illustrator. Dort wird sie vergrößern, verdoppeln, übertreiben, bevor all das in eine Skulptur fließt. Das erfordert physikalisches hacken, kleben und kollagieren mit Maschinen, die ebenso vergrößert und übertrieben erscheinen: Fräsen, Kettensägen, Kernbohrmaschinen. Lulu MacDonald möchte Kunst machen, die selbst den Weg zurück zum Bild gehen kann und sich dann vielleicht zwischen anderen Bildern in den Ordnern ihres Computers finden lässt. Wie flach muss eine Skulptur sein, um als Bild zu erscheinen?

Mehr Informationen über die Künstlerin: www.lulumacdonald.com